Impressum / Datenschutzerklärung 
Anmelden / Abmelden 

Filmprojekt "Holocaust light gibt es nicht"

Ein Leben ohne Lachen. Eine Kindheit ohne Kindergeburtstag. Spielen neben Leichen im KZ - das ist die Kindheit von Sara Atzmon, israelische Malerin und Holocaustüberlebende.

Ihre Familie wird durch das faschistische Ungarn und Österreich bis nach "Nazi-Deutschland" gejagt. Mit 12 Jahren entkommt sie der "Todesmaschine Auschwitz" und überlebt das "Schlachthaus Bergen-Belsen".

20 Jahre dauert es,  bis Sara Atzmon über das Grauen sprechen kann.

42 Jahre braucht sie, um malen zu können.

67 Jahre danach erzählt die heute bekannte Malerin Sara Atzmon zum ersten Mal ihre Lebensgeschichte in einem Kinofilm von Ilona Rothin.

Ein Filmprojekt des Feigebaum e.V.

kontakt(at)holocaustlightderfilm.de

www.holocaustlight-film.de

Der aki - Arbeitskreis Israel unterstützt finanziell und personell dieses Projekt:

LGV-Förderstiftung, Bad Liebenzell
Sparkasse Pforzheim-Calw
  
BLZ: 666 500 85    Konto: 4689682 
IBAN: DE69 6665 0085 0004 6896 82
BIC: PZHSDE66
 
Verwendungszweck bitte angeben: T 506300 Film

Kontakt und Informationen:
aki/Werner Hartmann
Telefon: 07148 - 5449
werner.hartmann(at)ak-israel.de